Wochenende in Flims: Flimser Wasserweg Trutg dil Flem hoch zum Segnesboden und Klettersteig Pinut.

Ich bin eine Wiederholungstäterin: Nach Flims könnte ich immer und immer wieder kommen. Nur schon um meinen geliebten Segnesbodes bewundern zu können. Dieses Mal habe ich den Flimser Wasserweg Trutg dil Flem und den historischen Klettersteig Pinut ausprobiert – auch/trotz Nebel ein wunderschönes Abenteuer.

Von Flims via Flimser Wasserweg Trutg dil Flem hoch zum Segnesboden und Naraus.

  • Start: Flims Bergbahnen 1087 m
  • Ende: Bergstation Naraus 1835 m
  • Via: Foppa – Startgels – Segneshütte. Der Weg ist sehr gut beschriftet, falsch gehen kann man eigentlich nicht
  • Zeit: ca. 5 h
  • Höhendifferenz: 
    Aufstieg ca. 1260 m
    Abstieg nach Naraus vom Segnesboden ca. 260 m
  • Kilometer: ca. 13 km
  • Wandervolk: vor allem Wanderer, welche bergab laufen. Ab Startgels Zunahme der Wanderer, welche auf dem Weg zur/von der Segneshütte sind
  • Tiervolk: Murmeltiere und scheinbar glückliche Kühe auf der Weide
  • Pflanzenvolk: wunderbare Alpenblüten
  • Highlights: sehr schön angelegter Weg am Fluss Flem entlang, welcher besonders bei heissen Temperaturen eine willkommene Abkühlung bietet
  • Einkehren: Theoretisch in der Segneshütte, ich würde aber ein Picknick auf dem Segnesboden bevorzugen
  • Weitere Infos: wanderland.ch und flims.ch
  • Weitere Wanderungen in der Region: Segnespass und Flims Caumasee & Crestasee

Auf der Tropfen-Skala

  • Schweisstropfen: 2 von 5. Dank dem kühlen Wegbegleiter Fluss Flem hält sich das Schwitzen in Grenzen was die Hitze anbelangt. Die 1200 Höhenmeter erzeugen aber doch das eine oder andere Schweisströpfchen.
    tropfen Arniseetropfen Arniseetropfen grau Arniseetropfen grau ArniseeTropfen-Skala
  • Angsttropfen: 1 von 5. Ich würde die Wanderung bei Hochwasser nicht empfehlen, ansonsten ist die Wanderung harmlos.
    tropfen Arniseetropfen grau Arniseetropfen grau Arniseetropfen grau Arniseetropfen grau Arnisee

Impressionen

Historischer Klettersteig Pinut.

  • Start: der Startpunkt Fidaz Pinut ist via Flims Shuttle gut erreichbar
  • Ende: Posthaltestelle Bargis – Linie zurück nach Flims ist zuschlagspflichtig
  • Via: Klettersteig Pinut hoch zur Alp Flimserstein und hinunter auf dem Wanderweg nach Bargis. Hinweis: die Seilbahn von/nach Alp Flimserstein transportiert keine Touristen und die Seilbahn Cassons ist leider eingestellt. Deshalb bleibt einem nur der eher steile Weg hinunter ins Hochtal Bargis.
  • Zeit: für den Steig ca. 2 h und hinunter ca. 1 bis 1.5 h
  • Höhendifferenz: 
    Aufstieg ca. 900 m von der Haltestelle bis Ende Klettersteig
    Abstieg 511 m
  • Ausrüstung: Auch wenn einige den Steig ohne Klettersteig-Set machen, würde ich dringend davon abraten. Die Ausrüstung kann in einem der diversen Sport-Shops gemietet werden
  • Highlights: der historische Klettersteig Pinut ist sehr schön angelegt und führt durch Höhlen, Leitern und Treppen über drei beinahe senkrechte Felsstufen. Dank der geringen technischen Schwierigkeit auch gut machbar mit grösseren Kindern
  • Einkehren: Lauwarmer Kaffe auf der Alp Flimserstein. Am Abend würde ich dann als Belohnung ein feines Schnitzel und Weissbier in der Brauerei Surselva (schliesst leider per 10.10.2017) in Flims Waldhaus empfehlen.
  • Weitere Infos: flims.ch
  • Weitere Wanderungen in der Region: Segnespass und Flims Caumasee & Crestasee

Auf der Tropfen-Skala

  • Schweisstropfen: 2 von 5.
    Am Schluss legt man doch den einen oder anderen Höhenmeter hin, aber durch die Konzentration im Steig merkt man die Höhenmeter gar nicht so.
    tropfen Arniseetropfen Arniseetropfen grau Arniseetropfen grau ArniseeTropfen-Skala
  • Angsttropfen: 2 von 5.
    Wenn man Klettersteig-erprobt ist, bringt einem die technische Schwierigkeit nicht ans Limit. Wer an Höhenangst leidet, der wird sicher aufgrund der doch eher steilen Treppen so seine Mühen haben 😉
    tropfen Arniseetropfen Arniseetropfen grau Arniseetropfen grau Arniseetropfen grau Arnisee

Impressionen

Sabrina Bigler

Autorin Sabrina Bigler

als Travelline stets unterwegs: auf Wanderwegen, unter Wasser, auf Schienen, im Minibus, in der Luft oder auch ganz gerne im World Wide Web.

More posts by Sabrina Bigler

Kommentar verfassen

facebook like