Palawan (Philippinen)

  • Geographische Highlights: Coron Island; Mount Tapyas (sehr schöner Abendspaziergang von ca. 40min von Coron Town, 723 Treppenstufen, welche aber belohnt werden durch eine eindrückliche Stimmung); Mount Tundalara (640 m; wunderschöner Ausblick wenn man erst mal oben ist; zu beachten ist aber, dass man zwingend sehr viel Wasser mitnehmen muss, da man den letzten Aufstieg an der prallen Sonne in Angriff nehmen muss. Zudem schadet es sicher nicht, lange Kleider anzuziehen, da es im Dschungel extrem viele Insekten, Spinnen, vereinzelt Schlangen und auch sehr nervige Pflanzen hat, welche sich schön auf der Haut einhaken wollen. Allerdings muss ich auch sagen, dass wir uns verlaufen haben, weshalb wir ca. 1h im dichten Dschungel umherirrten. Falls man auf dem Weg läuft, sollte das weniger ein Problem sein. Deshalb wichtig, dass man sobald man an ein Flüsschen kommt, diesen überquert und nicht den gleichen Fehler macht wie wir. Denn dort ist der Weg zum Mount Tundalara nicht immer sehr gut markiert. Aber abgesehen von dieser Stelle ist der Weg immer gut ersichtlich. Zudem würde ich empfehlen zum Resort KokosNuss zu laufen (oder fahren, ca. 1km von der Stadt) und von dort entweder einen Guide (nicht nötig meiner Meinung nach) oder sicher ein Trycicle zu mieten, um sich an den Anfang des Wanderwegs bringen zu lassen. Dieser befindet sich unterhalb des Trinkwasser-Reservoirs. Zurück muss man dann halt laufen oder hoffen, dass sich gerade ein Trycicle auf dem Weg in die Stadt befindet. Jedenfalls ist die Wanderung zum Tundalara sehr empfehlenswert und ein ein schönes Erlebnis. Benötigte Wanderzeit: ca. 2h hoch, 1h runter (aber schwierig zu sagen, da wir uns eben verlaufen hatten)
  • Kulinarische Highlights: gebratener Thunfisch; bester Mango Juice ever; Brötchen aus der Bäckerei
  • Lowlights: Schweinetransport auf den Tricycles zum Schlachthof; sich im Dschungel verirren; Coron ist sicher nicht die ruhigste Stadt, aber daran gewöhnt man sich schell
  • Preis pro 0.5 dl Wasser im Restaurant: 0.50
  • Einheimische: hübscher Tauch-Guide;); sehr hilfsbereit; nicht immer an Touristen gewöhnt
  • Empfehlung: ein privates Auslegerboot mieten am Steg (sehr preiswert) und sich an alle Traumbuchten auf Coron Island (Cayangan Lake; türkisblaue Lagunen und versteckte Buchten etc.) fahren lassen und sich im 38° heissen Barracuda Lake ein wenig abkühlen;) (bei der Bucht muss man eine ‘Umweltschutz-Abgabe zahlen); Tauchen!
  • Anreise: ZestAir via Manila (ca. 1h; Achtung je nach Turbulenzen kann die Anreise ganz schön eine Belastung werden für den Magen) und anschliessend Tranfer via Minibus oder Taxi nach Coron Town
  • Übernachtungstipp: Eco Lodge (im Zentrum), Asia Grand View (ein wenig ausserhalb)

 

 

Impressionen

Kommentar verfassen

facebook like