Rundwanderung von der Fafleralp vorbei am wunderschönen Grundsee, Gletschertor  und Anusee hoch zur Anenhütte. Hinunter geht es via Guggisee zurück zur Fafleralp.

  • Start/Ende: Fafleralp 1787m (erreichbar via Postauto oder private Anreise (mit Parkplatzgebühr)
  • Via: Grundsee 1850, Anenhütte 2358 m, Guggisee 2008 m, Guggisalp 1933 m
    Kurz vor dem eigentlichen Anstieg zur Hütte (Peter Tscherrig Anenhütte) geht ein weiss-blau-weiss markierter Weg nach rechts ohne Angabe wohin. Dieser Weg führt zum Gletschertor (Sicht von oben) und anschliessend via schöner Kehre von der hinteren Seite hoch zum Anusee und der Hütte. Der Weg ist sehr gut begehbar und zu empfehlen. Der Talweg zum Gletschertor wurde gesperrt.
  • Wanderzeit: ca. 5h
  • Höhendifferenz: ca. 600m
  • Kilometer: ca. 13km
  • Belag: Anfangs kurz Kies, dann sehr weicher Wald- und Wiesenboden, anschliessend felsig auf dem weiss-blau-weiss markiertem Weg und zurück wieder weicher Wiesen- oder Waldboden
  • Schweisstropfen:  tropfen Arniseetropfen Arniseetropfen grau Arniseetropfen grau Arniseetropfen grau Arnisee
    Die Höhe macht sich sehr schnell mal bemerkbar. So ist die Wanderung eigentlich nicht sehr steil und anstrengend, doch man kommt nichtsdestotrotz sehr schnell ins Schwitzen und vor allem ins Schnaufen.
  • Angsttropfen: tropfen Arniseetropfen Arniseetropfen grau Arniseetropfen grau Arniseetropfen grau Arnisee
    Auf der Alpinen Route (ca 1h, siehe oben) weiss man anfangs nicht, was einem erwartet. Doch der Weg ist kein Problem, wenn man trittsicher ist.
  • Empfehlungen: Der Campingplatz Fafleralp ist sehr zu empfehlen. So eine schöne Lage  und Kulisse erhält man wirklich selten in der Schweiz! Da sieht man auch gerne darüber weg, dass die Sanitäranlagen kein Strom und Licht haben;)
    Das Lötschental-App hilft einem sehr unkompliziert weiter, unbedingt downloaden als Inspiration und ungefähre Wegangabe;
    Der Grundsee (oder besser gesagt Grundseeli) ist perfekt zum Innehalten, besonders beim Sonnenuntergang.
  • Wandervolk: Das halb 11-Uhr Postauto ist sehr voll, deshalb würde ich Privat-Anreisenden empfehlen vorher oder nachher zu starten, um die Ruhe im Lötschental geniessen zu können. Ansonsten sieht man ab und zu Jäger, welche ihre Beute ins Tal hinunter bringen.
  • Fauna Man hört viele Muremltiere und zwischendurch sieht man auch eines
  • Flora und Pilze: Lärchen, welche vor allem im Herbst die Landschaft wunderschön gestalten. Und viele Lamellen-Pilze
  • Highlights: Grundsee und die ganze Wanderung an sich. Einfach wunderschön und somit wurde diese Wanderung zu einem meiner neuen Favoriten. Zudem ist die Fafleralp auch Ausgangspunkt für weitere super Wanderungen, wie bsp. zum Blauseeli.
  • Einkehren: direkt beim Camping Fafleralp oder oben auf der Anenhütte (ich würde da jeweils kurz die Infotafel bei der Fafleralp beachten für die Öffnungszeiten)
  • Weitere Infos: hikr.ch; loetschental.ch

Kommentare Kommentare

Kommentar verfassen

facebook like