Mein “klokka sju-Projekt” in Norwegen: Jeden Tag um 19.00 Uhr eine Momentaufnahme.

Für 3-4 Monate werden wir diesen Sommer und Frühherbst 2018 durch unser geliebtes Norwegen reisen. Schon diverse Male zuvor waren wir mit unserem umgebauten Campingbus im hohen Norden unterwegs. Eines unserer Highlights waren die regelmässigen Sauna-Besuche am wunderschönen Nissersee in der Provinz Telemark. Die Sauna hatten wir jeweils um klokka sju (ausgesprochen “klokka schü”) reserviert – auf deutsch um 19.00 Uhr. Das klokka sju wurde aus Liebe zur Norwegischen Sprache und dem Land auch zu Hause zur oft gesagten Zeitangabe. Um die Erinnerung zu wahren und natürlich auch um unsere lange Reise festzuhalten, möchte ich deshalb während unseren 4 Monaten jeden Tag um 19.00 Uhr eine Momentaufnahme machen (unbeschönigt und mit dem Handy). Die Ausnahme wird sein, wenn wir wieder am Nissersee sein werden und die Sauna um klokka sju reservieren: Dann erlaube ich mir, schon um 18.55 Uhr das tägliche Bild einzufangen.

Kleiner Exkurs:

Anbei der Stand meiner ‘Wunschliste des Nordens’ per Anfang September – ich würde sagen, dass ich mich bereits sehr glücklich schätzen darf 🙂

  • Elche beobachten (nicht nur von der Strasse aus)
  • Rentiere in Schwedisch Lappland sehen
  • Papageientaucher mit dem Feldstecher erspähen
  • seltenen Moschusochs im Dovrefjell mit viel Abstand entdecken
  • den Polarkreis überqueren
  • viele Sauna-Besuche geniessen
  • mit Norwegern auf norwegisch unterhalten (war im Süden einfacher als im Norden)
  • mit den Hurtigruten fahren (schon vier mal sogar, 2 weitere Reisen folgen)
  • schöne Steinpilze sammeln und gebraten verspeisen
  • massenhaft Heidelbeeren sammeln und zu einem feinen Blåbær-Kuchen verarbeiten
  • seltene Molte-Beeren verköstigen (so selten waren die dieses Jahr nicht;)
  • wilde Himbeeren hamstern (erst am 2. September war es soweit)
  • viele Kalorien mit süssen Kanelboller einnehmen (es wurden eher ‘Wienerbrød’ dieses Jahr)
  • mit dem geliebten Zug fahren (in Schweden von Abisko nach Luleå und in Norwegen von Bodø nach Trondheim)
  • in unserem Auto Nordlichter bestaunen
  • in kurzen Hosen herumlaufen ohne zu frieren
  • einen Dorsch/Makrele selber mit der Angelrute fangen & über dem Feuer grillieren (das Töten selber ist noch auf der To-Do-Liste)
  • Norwegische Prominenz entdecken (mit Erna Solberg und Lars Monsen würde ich sagen bin ich gut bedient)
  • unerwartete Tier bewundern dürfen:
    • viele Schweinswale
    • für mich undefinierbarer, aber sehr grosser Wal
    • Fisch verspeisender Seehund
    • leicht verwirrt scheinender Dachs
    • Füchse (von nah und fern)
    • Eule
    • Seeadler
  • einen Elch mit gebührend Abstand beim Pilzeln entdecken
  • spektakuläre Nordlichter bestaunen (Corona)
  • einen Dorsch selber töten und ausnehmen (nicht dass ich das unbedingt möchte, aber es gehört wohl dazu, wenn man sich von Fischen ernährt)

Klokka sju-Bilder vom September:

August:

Juli:

Juni:

Je nach Internetverfügbarkeit und Lust & Laune wird es sicher auch mal längere Zeit dauern können, bis die Bilder aktuell sind. Bis dahin dürfen gerne auch die anderen Reisen nach Norwegen begutachtet werden:

Kommentar verfassen

facebook like